Schlagwort Archiv: Ultra

Harzquerung, 51km, 26.04.2015

Ein paar Impressionen von der Harzquerung am 25.04.2015. Es ging über 50km mit ca. 1200 Höhenmetern vom schönen Wenigerode in Richtung Nordhausen einmal quer über den Harz. Am Ende standen bei mir recht gemütliche 5h49min auf der Uhr.

5. Bilstein Ultra-Marathon, 57,3km + 1500 HM, 12.04.2015

Die eigens „mitgeführte“ (mir angetraute) Fotografin hat sich gleich nach dem Start in Richtung Burgruine Hanstein und Teufelkanzel im dem gleich um die Ecke liegenden thüringischen Landkreis Eichsfeld auf den Weg gemacht und wurde erst nach meinem Zieleinlauf wieder gesichtet. Deswegen gibt es dieses Mal nur recht wenige Lauffotos. Die Beine waren vom Springe-Deister Marathon immer noch recht schwer, so dass ich eine ganze Ecke langsamer war, als bei meiner ersten Teilnahme vor 2 Jahren. Korrektur:  Ich hatte mich in meiner Statistik in der Zeile vertan. Ich war pro Kilometer nur 1 Sekunde langsamer als 2013 😉 Am Ende standen…
Mehr Lesen

Schneewittchentrail / Eisenzwerge, 80km + 3450 Höhenmeter, 07.03.2015

50Meilen / 80km mit 3450 Höhenmetern durch den Sackwald und die Sieben Berge bei Alfeld. „Strecke: Starter auf der 30-er werden mich hassen, die 50-er werden mich töten wollen, die 80-er werden gar nichts machen (können), die sind richtig i.A…! Gruß Mario“ Meine Planung war, unter 12 Stunden zu bleiben. Am Ende waren es dann unerwartet 11h und 2 Minuten. Unerwartet insofern, dass ich nach einem Tiefpunkt zwischen km 50 und km 55 nicht mehr auf die Uhr geguckt habe und einfach nur noch gelaufen bin. 1a-Veranstaltung. Ich fürchte, da muss ich noch mal wieder mit 😉  

KiLL 50, Kein idyllischer Lan(d)schaftslauf, 80km, 08/09.11.2014

„Der KiLL50 wird kein idyllischer Landschaftslauf. […] Die 50 steht für 50 Meilen also etwa 80km. […] Du läufst  durch den Wald. Hektisch schwenkt der Lichtkegel deiner Kopflampe durch den seichten Nebel. Es wird kalt sein und wahrscheinlich nass. Du startest wenn es dunkel geworden ist. […] Du hoffst inständig die nächste Markierung nicht zu übersehen. […] Zur Belohnung darfst du deine Verpflegung auch komplett selber mitschleppen. Der KiLL50 mit seinen über 2000 Höhenmetern wird kein Spaziergang. Lange Rampen und steile Anstiege werden von deinen Beinen und von deinem Kopf alles fordern. Im November ist zusätzlich noch das Wetter gnadenlos….
Mehr Lesen

Sollingquerung, 48km, 01.11.2014

Morgens um 7:30 Uhr beim Umziehen am Auto – es herrscht Bodennebel und Temperaturen um 5°C – habe ich noch Angst, ich könnte viel zu dünn angezogen sein und würde die ganze Zeit frieren. Sicherheitshalber wandert noch ein zweites Shirt mit in den Laufrucksack … Pünktlich um 08:00 Uhr brechen unsere zwei Busse mit fast 80 Läufern (dabei auch eine Hand voll Radbegleiter) von Dassel Richtung Bad Karlshafen auf. Dort angekommen ist dann nur noch „mein“ Bus. Bus Nummer 2 ist mit technischen Problemen liegen geblieben. Bis ein Ersatzbus mit den restlichen Läufern eintrifft, vergeht dann noch fast eine 3/4h….
Mehr Lesen

53km auf dem Fernwanderweg E1 von Steinhude bis Bad Münder, 18.10.2014

Detlef Erasmus und Jan Bergmann hatten einen Gruppenlauf organisiert und dafür extra feinstes Herbstwetter mit Sonne und Temperaturen von 18°C bestellt 🙂 Start war an der Friedenseiche in Steinhude. Von dort ging es immer entlang des Fernwanderweges E1 über Hagenburg, Mesmerode, Idensen, vorbei an Haste, durch Waltringhausen und durch die Palmen des Kurparks in Bad Nenndorf. Ab Bad Nenndorf war es dann vorbei mit flach. Jetzt ging es einmal komplett über den Deister bis Springe und von dort auf dem Panoramaweg Richtung Ziegenbuche bei Bad Münder. Insgesamt 53,4km mit ca. 1000 Höhenmetern. Es wurde in der Gruppe gelaufen, so dass…
Mehr Lesen

1. Ultra von Bremerhaven nach Bremen-Nord, 20.09.2014, 65km

03:20Uhr Der Wecker klingelt, aaaarrrggggghhh … 04:20Uhr Aufbruch per Auto Richtung Bremen 05:35Uhr Ankunft in Marßel bei Bremen. Kerstins Liegerad vom Dach … Die Montage der Sitzschale im Dunklen gestaltet sich kompliziert 06:00Uhr Kerstin liefert mich mit dem Auto am Bahnhof Bremen Burg ab und fährt per Auto zurück nach Marßel 06:25 Uhr Kerstin trifft per Fahrrad am Bahnhof Burg ein. Der Fahrkarten-Automat der Nordwestbahn streikt. Zum Glück lassen sich die Karten aber auch am Automaten der DB ziehen 06:49 Uhr Abfahrt der Bahn Richtung Bremerhaven Hbf. 07:25 Uhr Ankunft Bremerhaven Hbf. Dort 2. Frühstück und Briefing durch den Veranstalter…
Mehr Lesen

26.07.2014, 81.2km bei 2600 Höhenmetern durch den Süntel

81.2km bei 2600 Höhenmetern durch den #Süntel in 11h 40min (damit das selbst gesetzte Ziel von 12h gut unterboten). Ich habe bis drei Tage vor dem Start mit mir gerungen, ob ich nun die 50 Kilometer oder die 50 Meilen des Süntel-Trails in Angriff nehmen soll. Bei den 64km des Watt-Moor-Ultras vor 14 Tagen hatte ich mir noch geschworen „auf keinen Fall die 50 Meilen zu laufen“. Aber nun ja, irgendwann reifte die Erkenntnis den Watt-Moor-Ultra einfach als Trainingslauf für die 80km des #Süntel-Trail zu sehen. Und wenn man nach einem 60km-Trainingslauf keine 80km in Real laufen kann, wann dann…
Mehr Lesen

1.Watt-Moor-Ultra-60 am 12.07.2014. 63 km durch meine alte Heimat

1. Watt-Moor-Ultra-60 am 12.07.2014. Über 63 km durch meine alte Heimat! Ultraläufer Wilfried Seehafer hatte anlässlich seines 60. Geburtstages zu diesem Landschafts-Lauf eingeladen. Ein Startgeld gab es nicht, aber es wurde um Spenden zugunsten des Registers für angeborene Herzfehler gebeten. Nach meinem aktuellen Stand kamen dabei etwa 2500€ zusammen!Um 05:30 Uhr war Treffen in Cuxhaven/Sahlenburg. Von dort ging dann gegen 06:00 Uhr per Trecker zur Insel Neuwerk. Nach letzten Instruktionen vom Organisator fiel um 07:00 Uhr der Startschuss und die 38 Teilnehmer begaben sich ins Watt. War das ein Spaß, durch den „Schmodder“ zu rennen. Die 10km durch das Watt…
Mehr Lesen

Solling-Querung 09. Nov. 2013, ein kleiner 48km Ultra-Marathon …

Ein 48km Ultra-Marathon bei ca. 1000 Höhenmetern von Bad Karlshafen nach Dassel quer durch den schönen Solling. Mit diesem Lauf hatte ich aus 2012 noch eine Rechnung offen: 2012 bin ich hier mit 6h 24min nämlich Viertletzter geworden, da ich ab ca. Kilometer 30, mit fiesen Problemen in der linken Wade und dem zugehörigem Knie, nur noch gehen konnte. Dieses Jahr sollte es etwas schneller und unbeschwerter laufen. Klappte auch problemlos … Die 48km wurden in 5h 40min bewältigt. Klasse Wetter, meistens Rückenwind und in der zweiten Hälfte des Laufes noch reichlich Sonne. Es gibt aber noch reichlich Optimierungs-Potential: Wie…
Mehr Lesen