Schlagwort Archiv: Lüneburger Heide

2. Heide-Diplom Ultramarathon, 2018-02-25

Auschreibung von Christian Hottas:

Der 2. Heide-Diplom Ultramarathon am Sonntag, dem 25.02.2018, verknüpft wie sein Vorgänger am 10.09.2017 das „Fun & Erlebnis Marathon“-Laufen auf Wanderwegen mit einem touristischen Angebot der Samtgemeinde Amelinghausen. Wer die vollen 46 km laufend zurücklegt und unterwegs alle Kontrollstempel vollständig gesammelt hat, wird im Ziel nicht nur seinen Ultramarathon erfolgreich bewältigt haben, sondern erhält anschließend per Post auch noch das Amelinghauser Heide-Diplom in Gold. – Wer mit 23 km und zwei dieser drei Wege zufrieden ist, wird das Diplom in Silber erreichen. Und wer nur 11 km und einen Weg läuft, schafft immerhin das Diplom in Bronze. Somit ist für jeden eine Distanz im Angebot.

Start & Ziel: Amelinghausen, Parkplatz nordöstlich des Lopausees, […]

 

Strecke: landschaftlich außerordentlich schöne Route auf den drei Amelinghauser Premium-Wanderwegen: Heide-Panorama-Weg (blau markiert, 13,9 km), Königinnen-Weg (rot markiert, 10,85 km) und Sagenhafter Hünen-Weg (grün markiert, 11,4 km), dazu ein Verbindungsstück zwischen dem roten und dem blauen Weg (je nach Version H/R 8,2 bis 9,4 km)

– Gold-Level (45,65 km): vom Start dem roten Weg (Königinnen-Weg) im Uhrzeigersinn folgen, über das Verbindungsstück (dem Wanderweg „Lila Krönung“ folgend) nach Sodersdorf, dort im Gegenuhrzeigersinn auf der Ostschleife des blauen Wegs zum VP an der Schwindequelle, die Westschleife des blauen Wegs im Uhrzeigersinn und den Rest = südlichen Teil der Ostschleife zurück nach Sodersdorf, über das Verbindungsstück zurück zum roten Weg, den bis Start/Ziel fertig laufen und zuletzt den grünen Weg im Gegenuhrzeigersinn

 

[…]

 

Stempelstellen: Um das Amelinghauser Heide-Diplom in Gold, Silber oder Bronze zu erwerben und zugleich hier auch seine korrekte Laufstrecke nachzuweisen, gilt es, auf jedem der drei Amelinghauser Premium-Wanderwege (jeweils) fünf Stempelstellen anzulaufen und dort seine bei der Startnummernausgabe erhaltene Karte entsprechend zu stempeln. Für einen vollständig gestempelten Weg gibt es von der Tourist-Information dann das Heide-Diplom in Bronze, für zwei vollständig gestempelte Wege das Heide-Diplom in Silber und für alle drei vollständig gestempelten Wege das Heide-Diplom in Gold. Das Heide-Diplom wird nach dem Lauf von der Tourist-Information per Post verschickt und ist übrigens von der jeweils amtierenden Amelinghauser Heide-Königin unterschrieben! – Bitte macht euch anhand der obigen Links mit der Lage der Stempelstellen vertraut!

Wer seine Stempelkarte unvollständig hat, also Stempelstellen ausgelassen hat, verliert also sein Heide-Diplom-Level und bekommt zudem pro fehlendem Stempel eine Strafzeit von 30 Minuten.

Schöne Runde durch die Lüneburger Heide. Morgens am Start -5°C und Sonne, später -3°C und ein Gemisch aus Sonne und Schneeschauern. Manchmal auch beides gleichzeitig 😉 Bei 3-4Bft. aus östlichen Richtungen auf freier Strecke doch ganz schön frisch, aber mit genügend Kleidungsschichten war es problemlos zu meistern. Gefroren habe ich, außer beim Herumstehen vor dem Start, nicht.

Am Ende alle Stempelboxen gefunden, obwohl bei einer Stempelstelle dann lediglich noch der Griff des Stempels vorhanden war. Zur Sicherheit davon aber ein Beweisfoto mit nach Hause gebracht 😉 Die Uhr sagt am Ende, nach einem kleinen Verlaufer durch Unachtsamkeit, 47.8km in 6h05min11s.

Auch Kerstin war fleißig. Erst mit uns die 11km des Königinnenwegs gelaufen, hat sie anschließend in „Zivilkleidung“ noch den Sagenhaften Hünenweg erwandert. Platte Füße nach 24 Kilometern und ein Diplom in Silber 😉

Die Strecke bei gpsies …

2. „Lila Krönung“ Ultramarathon von Schneverdingen nach Amelinghausen , 46km, 2017-08-20

Aus der Ausschreibung von Christian:

VP/CP 1 ist bei km 11 in Niederhaverbeck, gegenüber Haverbeckhof.
VP/CP 2 ist bei km 22,5 am Ortsanfang Hörpel,
VP/CP 3 ist bei km 32 kurz vor der Überquerung der Landstraße hinter der Schwindequelle (am Waldrand).
[…]
Der Wanderweg „Lila Krönung“ durchquert das größte zusammenhängende Heidegebiet im Naturpark von West nach Ost und verbindet mit Schneverdingen  und Amelinghausen die beiden Orte, in denen jedes Jahr eine Heidekönigin gekürt wird. Am Weg liegen der Totengrund mit seinen zahlreichen Wacholderbüschen, das typische Heidedorf Wilsede und die Niederung der Haverbeeke. Eine Krönung Ihrer Wanderung ist der Wilseder Berg, die mit 169 Metern höchste Erhebung in der nordwestdeutschen Tiefebene.

Der Wanderweg beginnt in Schneverdingen und führt zunächst in die Osterheide, und damit in ein Gebiet, in dem der Besucher die positiven Auswirkungen aktueller Naturschutzmaßnahmen erleben kann. Wo man heute wieder auf eine intakte Heidelandschaft trifft, befand sich bis 1994 ein Truppenübungsplatz. Über den lauschigen Spitzbubenweg gelangt man in das Tal der Haverbeeke. Der Weg folgt dann dem Lauf des Baches durch Niederhaverbeck bis zum Wilseder Berg. Von hier schweift der Blick auf kilometerweite Heideflächen. Wilsede, der Totengrund und die Döhler Heide sind markante Stationen auf dem Weg nach Hörpel. Hier treffen die Wanderwege „Lila Krönung“ und „Heidepuzzle“ zusammen und führen über die Schwindebecker Heide nach Soderstorf. An der frühgeschichtlichen Totenstatt bei Oldendorf vorbei gelangt man über die Kronsbergheide und den Lopausee ans Ziel in Amelinghausen.

2016, als dieser Lauf das erste Mal stattfand, konnte ich leider nicht dabei sein. Dieses Mal hat es geklappt. Zusammen mit 14 weiteren gut gelaunten Läufer(innen) geht es um 10:02 bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen von knapp 17°C am Schneverdinger Bahnhof an den Start. Im Klönschnack mit Ulli, der heute in Ermangelung von Alternativen 😉 auf fast allen meinen Bildern zu sehen ist, vergehen die Kilometer bis Amelinghausen wie im Fluge. Das Laufen durch die blühende Heide ist traumhaft.

Das Wetter hält sich jedoch nicht an unsere Vorgaben, denn auf dem letzten Drittel laufen wir fast komplett im Regen. Aber das kennt man diesen „Sommer“ ja schon.

Nach 5h33min und 46.3km auf der Uhr, in Amelinghausen angekommen, haben wir dann etwas Mühe das Zielfahrzeug für die Zeitnahme und Medaillenübergabe zu finden. In Amelinghausen findet heute das Heideblütenfest und auch ein Volkslauf statt. Der halbe Ort ist deshalb von der Polizei abgesperrt worden. Nach einigem Hin- und Her können wir Manfred dann aber doch in einem der Autos ausfindig machen und unsere Zeit notieren lassen. Irgendwann haben wir in dem Chaos dann auch Kerstin entdeckt und es geht nach Tausch der regengetränkten Laufklamotten gegen etwas trockenere Kleidung, über eine megavolle A7, wieder zurück Richtung Hannover.

Tolle, abwechslungsreiche Strecke. Das kann wiederholt werden 😉 Dank an Christian und natürlich auch die Betreuer der VPs!

 

1. Heide Winter Trail Ultra, 52km, 2017-01-29

Aus der Info des Organisators:

Nach den drei „FEM“-Trail-Ultras in der Lüneburger Heide, die ich 2016 anbot, gibt es jetzt die Möglichkeit, die Lüneburger Heide auch einmal im Winter zu belaufen. Termin des 1. Heide Winter Trail Ultra über 50-52 km ist Sonntag, der 29.01.2017.

Dieser siebte FEM-Wanderweg-Ultra-/Marathon wird wie seine Vorgänger eine recht einfache „low-key“- und „low-budget“-Veranstaltung sein.
Auf den ca. 50-52 km auf der „Lila Krönung“ von Schneverdingen über den Wilseder Berg und Totengrund zur Autobahnbrücke bei Hörpel, dann via Döhle nach Egestorf, von dort auf dem Pastor-Bode-Weg nach Wilsede und dann erneut auf der „Lila Krönung“ über den Wilseder Berg zurück nach Schneverdingen erwartet die maximal 20 Teilnehmer eine sehr reizvolle Strecke, die (bis auf die etwa 2,5 km verkehrsarme Landstraße von der Autobahnbrücke bei Hörpel bis nach Döhle) komplett aus verkehrsfreien Heide-Trails besteht.

Wir hatten richtig Glück. Trotz Ansage von Tauwetter, gab es noch reichlich Schnee in der Heide. Das Laufen auf Schnee, Eis und Schneematsch war ein wenig anstrengend, aber die Lüneburger Heide in weiß war es wert … Ab und an zeigte sich sogar mal die Sonne, traumhaft … Laufen im Genießermodus … Am Ende zeigte die Uhr 53.3km in 7h17min … Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit waren wir zurück am Ziel.

Sehr schöne Veranstaltung von Christian Hottas. Das schreit nach einer Wiederholung …