Abwechslung braucht der Mensch. Darum wurde dieses Mal statt der Weser mal die Nordseite der Elbe genutzt, inklusive 1 Stunde Fährfahrt von Brunsbüttel nach Cuxhaven. Und anstelle von Bratkartoffeln, gab es Reste von Mutterns leckeren Rouladen 😉 Und auch sonst habe ich bei dieser Tour nicht schlecht gelebt. Es gab gleich 3 Stopps an Bäckereien: Mettbrötchen, 2 x 0.5 Liter Kakao, Zwetschen-Kuchen, Mandelhörnchen, Laugenstangen, Rumkugel, … und ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob die Aufzählung wirklich komplett ist 😉

Der Umweg über Elmshorn war übrigens nicht ganz freiwillig. Leider aber sind die Sperrwerke über die Pinnau und Krückau auf Höhe der Elbinsel Pagensand zwischen 1. Oktober und 30. April eines jeden Jahres nicht passierbar. Und welchen Tag hatte ich mir für diese Tour ausgesucht? Das nenne ich mal perfektes Timing 😉 Zum Glück hatte ich bereits im Rahmen meiner Recherchen zur Strecke im Vorfeld der Tour von dem „Problem“ mit den Sperrwerken erfahren.

Start morgens um 3:00 Uhr, um genug Zeitpolster zum Erreichen der Fähre um 17:00 Uhr zu haben, ging es die ersten Stunden, bis zum Frühstück in der Lüneburger Heide, noch durch die Dunkelheit. Die GPS-Aufzeichnung sagt am Ende: 278.7km in 15:11h (Zeit in Bewegung 11:23h / Schnitt in Bewegung 24.5km/h). Ziemlich genau 1h bzw. 27km müsste man streng genommen davon abziehen, da die Aufzeichnung auch bei der Fährfahrt über die Elbe weiterlief.

Fazit: Eine herrliche Tour, aber mit den immer kürzer werdenden Tagen ist dann jetzt bis zum nächsten Frühjahr vermutlich auch erst einmal wieder Schluss mit solch langen Touren.