Secret Mission, Exercise 4/4, Mooshütte, 2018-09-09, 39.3km

Am Sonntag früh kam der letzte Teil des Hammers, im Uhrzeigersinn gelaufen, unter die Füße. Aufgrund eines wichtigen familiären Termins wurde schon um 04:25 Uhr, mit der Stirnlampe auf, in Bad Münder gestartet. Nach 5h29min, mit 39.3km auf der Uhr, war ich wieder am Ausgangspunkt. Unterwegs, auf einem Feldweg bei Nettelrede, laufe ich ein Stück zusammen mit einem Dachs. Dieser trottet gemütlich eine ganze Weile ca. 10 Meter vor mir her. Erst als ich die Stirnlampe heller drehe und nach der Kamera greife, sucht er das Weite. Menschenfreundlich aber fotoscheu 😉 Morgens am Köllnischfeld sitzt dann ein recht junger Fuchs…
Mehr Lesen

Secret Mission, Exercise 3/4, Rohdental, 2018-09-07/08, 41.4km

Mission #3 lief anders als die Anderen. Imre hatte von meiner Aktion Wind bekommen und wir starteten zusammen um 19:45 Uhr vom „Lug‘ ins Land“ aus Richtung Rohdental. Ich hatte mir vorher ziemlich Gedanken gemacht, ob das Zusammenlaufen mit Imre funktionieren wird, denn Imre ist auf den 80km beim Sünteltrail über 2.5 Stunden schneller als ich. Aber er kann auch langsam, wie ich festgestellt habe.Trotzdem waren wir nach für mich rekordverdächtigen 2h20min in Rhodental. Das entspricht einer Pace von 7:00min/km. So schnell war ich bisher noch auf keiner der Secret Missions unterwegs. Auf dem Rückweg dann mit den Stöcken die…
Mehr Lesen

Secret Mission, Exercise 2/4, Schweineberg, 2018-09-04, 43.1km

Runde Nummer 2. Dieses Mal gleich 3 Problemchen im geplanten GPS-Track gefunden, die korrigiert werden müssen. Start um 16:00 Uhr in Bad Münder mit 4 Liter Trinken – es war mit 28°C bullig warm – und Stirnlampe im Gepäck. Am Ende gegen 22:00 Uhr mit 19°C sehr angenehm temperiert 😉 Fazit: Die 4 Liter Flüssigkeit im Rucksack sind schwer und lästig, aber ich habe sie heute gebraucht … Nach 5h55min und 43.1km wieder zurück am Auto, war von den 4 Litern nichts mehr da 😉

Secret Mission, Exercise 1/4, 2018-09-02, 43.8km durch den Osterwald

Teil 1 des Programms für Ende September sollte heute abgelaufen werden, um zu sehen, ob der geplante Track auch wirklich laufbar ist. Ergebnis: Alles gut laufbar. Bei dem 1a Wetter heute dauerten die 43.8km mit ca. 1000 Höhenmeter dann 5h45min. Ein wenig langsamer als erhofft, aber immer noch im grünen Bereich. Was nicht so ganz funktioniert hat, war die Sache mit dem „Secret“. Als ich gerade durch Osterwald laufe, hupt es plötzlich zweimal. Wer steht da mit dem Auto neben mir? Racedirector (aka Häuptling) Helmut 😉 Unangekündigte Trainingskontrolle! Immerhin, eine Urinprobe musste ich nicht abgeben 😉  

11. Werkheim Benefiz Marathon, 45.5km, 2018-08-31

Werkheim e.V.: Seit 2008 veranstalten wir am letzen Freitag im August eine Spendenaktion, die unter dem Motto: „Laufen für Kinder“ ein regionales Kinderprojekt, das weniger im Licht der Öffentlichkeit steht, unterstützt. Da uns die finanziellen Mittel fehlen, setzen wir ein, was wir inzwischen gut können: laufen, organisieren und netzwerken.   Im Rahmen unserer Arbeit mit und für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen konnten wir 2008 unsere Laufgruppe, bestehend aus Mitarbeitern und Bewohnern, mit einer Mission ausstatten: Ein Bewohner hatte das Anliegen sich für die vielen Wege der Hilfe in seinem Leben zu bedanken und etwas zurück zu geben. Da…
Mehr Lesen

Doppeldecker-Wochenende, Marathons in Northeim und Bordenau, 2018-08-25/26

Samstag 42.2km mit 810 Höhenmetern am Wieterberg bei Northeim. Hier wurden 6 Runden mit 7.04 km und jeweils 135 Höhenmetern gelaufen. Platz 4 nach 5h13min33s.   Sonntag 42.2km beim Marathon um die Alte Ziegelei in Bordenau. 10 Runden à 4.12km plus ein Auftaktstück, um auf die 42.2km zu kommen. Schon wieder Platz 4. Dieses Mal waren es 4h44min30s.

Helmuts 70. + 700., 2018-08-18

Läufer-Urgestein Helmut Rosieka wurde 700 und lief seinen 70. Marathon. Oder war es umgekehrt? Keine Ahnung. Jedenfalls kam knapp 14 Tage vor dem besagten Datum eine Einladung von Olaf zu einem Geburtstagsmarathon bzw. kleinem 50km Ultra. Circa 30 LäuferInnen sind dieser Einladung, trotz der geringen Vorlaufzeit, gefolgt. Geschenke waren keine gewünscht, stattdessen sollte ein Spendenschwein für die Jugendabteilung des Fußballvereins gefüttert werden. Und ich glaube, das hat ganz gut funktioniert. Das Spendenschwein war am Ende gut mit allerlei Hart- und auch reichlich Papiergeld gefüllt. Gelaufen wurden 14 herrlich schattige und trailige Runden à 3km, plus ein Auftaktstück in einem parkähnlichen…
Mehr Lesen

2. Sunrise Rock, von Wehrstedt zum Brocken, 91.8km, 2018-08-10/11

Irgendwie scheint es gerade ein neues Hobby zu werden, Nachts durch den Harz zu laufen. Schon das 2. Mal innerhalb von nur 2 Wochen … Südkreisläufer Michael Hartmann hatte zum Sunrise Rock geladen. Die Idee war um 17:00 Uhr in Wehrstedt (in der Nähe von Bad Salzdetfurth) zu starten, um dann um 5:55 Uhr zum Sonnenaufgang auf dem Brocken zu sein. Um es vorweg zu nehmen, das Ziel zum Sonnenaufgang „oben“ zu sein, wurde auch das zweite Jahr in Folge verfehlt 😉 Spaß gemacht hat es trotzdem jede Menge. Meine Uhr zeigte am Ende 91.8km in exakt 15 Stunden bei ca….
Mehr Lesen

7. Danewerk Marathon, 2018-08-05, 42.6km

Gerade eben in der Presse gelesen, dass „Haithabu und Danewerk jetzt Weltkulturerbe sind“, rauschte eine Ausschreibung von Christian Hottas rein. Schleswig(-Holstein) ist immer eine Reise wert und Schulferien waren auch noch. Nach einigem Zögern und Überlegen – „Will man in den Ferien unbedingt die Dauerbaustelle A7 nach Norden hoch fahren?“ –  wurde sich dann doch angemeldet. Aus der Ausschreibung: Nach einem Jahr Pause schreibe ich nun – als weiteren Lauf meiner Veranstaltungsreihe „Lost Places Marathons“ und als ersten Lauf der neuen Reihe „UNESCO-Weltkulturerbe-Marathons“ – den 7. Danewerk / Danevirke Marathon am Sonntag, dem 05.08.2018, mit Start & Ziel gegenüber des Danevirke Museums in Klein-Dannewerk aus. Start/Ziel: Parkplatz gegenüber des…
Mehr Lesen

Mondfinsternis-Runde über den Brocken, 31.2km, 2018-07-27

Ich hatte die Mondfinsternis nur so am Rande auf dem Radar, die Astronomie ruht ja, nicht zuletzt wegen der vielen Laufkilometer in den letzten Jahren, ein wenig. Vielleicht mal den Kopf und die Kamera aus dem Dachfenster halten, das war so die grobe Planung. Aber dann kam Andrea am frühen Donnerstag mit „Hi Frank, die Mofi morgen Abend bietet sicher eine tolle Kulisse für einen nächtlichen Brockenlauf, oder ? Wo guckst Du Dir das Spektakel an ?“. Nach kurzem Austausch per Messenger standen dann die groben Rahmenbedingungen fest: Nach Feierabend um 17:00Uhr direkt von Hannover aus mit dem  Auto zu…
Mehr Lesen