Schon wieder ein Resturlaubstag. Dieses Mal wurde er im Rahmen von „Ride For A Reason“, einer Charity-Veranstaltung der Orbit360-Truppe, bei der man im März 180 oder gar 360 Kilometer per Rad fahren kann, genutzt. Es ging über den Harl, am Idaturm vorbei und die Nammer Klippen zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta Westfalica.

Ganz grobe Rahmenbedingungen beim „Ride For a Reason“:

  • Self-Supported, also keine fremde Hilfe
  • Beliebige und selbstgeplante Strecke, mindestens 180km im Uhrzeigersinn
  • GPS-Track-Aufzeichnung anschließend bei Komoot hochladen

Mit (s)einer freiwilligen Startgebühr, über dessen Höhe man selber entscheidet, kann man hierbei noch ein gutes Werk tun und die Projekte Bikeygees (Radkurse für weibliche Flüchtlinge in Berlin und Brandenburg) und die Ghana Bamboo Bike Initiative unterstützen.

Das Wetter!? Ein wenig kühl vielleicht. Morgens noch Frost und Nebel(!) und ab Minden permanent nerviger Gegenwind, aber ansonsten ab der Mittagszeit herrlich genial mit toller Fernsicht.

Außerdem jede Menge Sight-Seeing! Die Zeit in Bewegung für 189km, mit etwas über 1300 Höhenmetern, war 8:52h. Also gut über 2 Stunden Differenz zwischen Brutto- und Nettozeit durch Gucken-wir-hier-gucken-wird-da 😉 Aber immerhin, im Ranking nach der ersten Woche schon mal nicht auf dem letzten Platz gelandet. Minimalziel erfüllt 😉