Nach dem bewusst langsamen Marathon vor einer Woche in Bremen, sollte es dieses Mal wieder etwas schneller werden. Die Zeit sollte wieder deutlich mehr nach 4 denn nach 5 Stunden aussehen. Klappte auch … am Ende standen 4h15min01s bei 42.5km auf der Uhr.

Irgendwie war alles perfekt. Zum Start um Punkt 22:00 Uhr herrschten Temperaturen um 18°C, der Himmel war klar und der Mond ging auf. Die ersten 2 Runden (ca 10km) lief ich in für mich sehr flottem Tempo zusammen mit zwei Halbmarathonläufern und einem schnellen Marathoni. Aber mit Start der 3. Runden lies ich die Drei dann doch lieber ziehen. Den Stress von ‚unter 4 Stunden‘ wollte ich mir dann auch nicht machen  😉

Das Starterfeld (Foto von Susanne / Reinhard Reuter):IMG_1363

Der mittlerweile hoch stehende, noch fast volle Mond sorgte dann dafür, dass die komplette Runde hell ausgeleuchtet war und die Stirnlampe im Auto bleiben konnte. Immer wieder sorgten kleinere vor dem Mond vorbeiziehende Wölkchen für tolle und stimmungsvolle Bilder am Himmel. Irgendwann gegen 01:00 Uhr wurde es mir dann zu frisch und ich zog meine Armlinge an.

Gegen 02:15 Uhr im Ziel angekommen wurde noch bis fast 03:00 Uhr geklönt, bevor ich dann, mittlerweile ziemlich frierend, beschloss, doch nicht mehr auf Britta (die hier heute ihren 1. Marathon lief!!!)  zu warten und ins Auto stieg. Das Thermometer zeigte jetzt nur noch ca. 13°C. Mit kurzer Hose und verschwitzt definitiv zu kalt.

Und dann gab es noch das:
Blitzerfoto … Mist … vermutlich 10.5km/h in einer Spielstrasse, kurz vor Mitternacht, ca. Kilometer 20 😉
Danke für dieses tolle Foto an Oliver Seitz!
11836646_1179538565393677_2083046742936824116_n

Und hier noch ein Foto von mir (Dank an Oliver Seitz) an der 1a Verpflegungsstation:
11807506_1179540355393498_4046105805392893022_o

Danke an Reinhard und Susanne für den super Sommernachts-Mondschein-Lauf!