Springe-Deister-Marathon. Spaziergang!?

Spaziergang? Ja, aber ganz anders als gedacht. Siehe Ende dieses kurzen Berichts …

Bei strahlend blauem Himmel, einer Temperatur von fast 20°C (und damit mir persönlich schon viel zu warm) starteten die Marathonläufer um 12:00. Gemeldet waren für die Marathonstrecke ca. 150 Läufer, auf der Ergebnisliste waren davon am Ende ca. 110 wiederzufinden. Zusammen mit der Halbmarathon- und der 10km Distanz waren insgesamt ca. 1000 Läufer am Start.

9117|480 9122|480
Von mir vermisst wurde der Läufer Dr. H. von „Altético Grimmershörn“ (diese Art von Humor gefällt mir 🙂 ). Der stand auch auf der Starterliste, war aber nicht erschienen. Waren das Nachwehen von seiner Teilnahme beim Rom-Marathon am Wochenende zuvor?

Runde 1 der vier Runden a 10.5km bin ich mit Günter Griesch von den Bremerhavener Deichläufern, den ich aus Cuxhaven vom Grimmershörnbucht-Marathon kannte, gelaufen. Das brachte ein wenig Abwechslung durch lockeren Smalltalk, aber leider auch einen eigentlich viel zu schnellen Start mit sich. Der Günter lief nämlich in Cuxhaven den Marathon locker 15 Minuten schneller als ich.

9112|480

Nach den ersten zwei Runden musste ich feststellen, dass ich bisher fast mit meiner Halbmarathon-Bestzeit von 1h51min unterwegs war. Das war definitiv zu schnell; also wurde das Tempo gedrosselt. Am rechten Fuß fing jetzt der kleine Zeh an zu schmerzen. „Wird schon schon nicht so schlimm werden“ dachte ich. Denkste … der Schmerz wurde immer heftiger … Blase? Wundgelaufen? Keine Ahnung … Runde #3 habe ich damit noch gut, wenn auch schon recht langsam, zu Ende gebracht. Runde #4 war dann mit dem Zeh aber eine echte Qual. Immer ca. 200m Laufen, dann 200m im Spaziergangs-Tempo. Statt der erhofften Zeit in der Nähe von 4 Stunden, waren es am Ende 4h33min. Immerhin 10 Läufer waren noch langsamer als ich 😉

Dieser Streckenposten hatte bestimmt den besten Job von allen:

9107|480

Anstieg bei Alvesrode:

9095|480

 

Zu Hause angekommen dann Schadensbegutachtung: Der komplette kleine Zeh ist an der Außenseite von Fußnagel bis zum Fußansatz „rohes Fleisch“. Wie zum Teufel geht das denn? Mit den Schuhen bin ich schon fast 700km und auch 2 Marathons ohne Probleme gelaufen!? Ratlos … Das Duschen wurde mit dem Zeh dann im wahrsten Sinne des Wortes zu einem brennenden Erlebnis 🙂 Egal, es war auf jeden Fall ein schöner Landschafts-Lauf in einer netten Gegend. „Komme wieder, keine Frage …“

Ein paar mehr Bilder (@Runnersworld.de) …

Bericht bei Powerschnecke.de …

Schreiben Sie einen Kommentar