1. Watt-Moor-Ultra-60 am 12.07.2014. Über 63 km durch meine alte Heimat! Ultraläufer Wilfried Seehafer hatte anlässlich seines 60. Geburtstages zu diesem Landschafts-Lauf eingeladen. Ein Startgeld gab es nicht, aber es wurde um Spenden zugunsten des Registers für angeborene Herzfehler gebeten. Nach meinem aktuellen Stand kamen dabei etwa 2500€ zusammen!Um 05:30 Uhr war Treffen in Cuxhaven/Sahlenburg. Von dort ging dann gegen 06:00 Uhr per Trecker zur Insel Neuwerk. Nach letzten Instruktionen vom Organisator fiel um 07:00 Uhr der Startschuss und die 38 Teilnehmer begaben sich ins Watt. War das ein Spaß, durch den „Schmodder“ zu rennen. Die 10km durch das Watt gingen leider viel zu schnell vorbei. In Cuxhaven/Duhnen wieder an Land gekommen, wurden dann nach weiteren 1.5km in Cuxhaven/Döse die Füße gesäubert und die Schuhe gewechselt. Es ging durch die Grimmershörnbucht, dann Richtung Alte Liebe und von dort durch den Fischerreihafen weiter Richtung Groden. Von dort über die Abschnede, Richtung Altenwalde/Franzenburg, Gudendorf, Wannhöden(er Moor), Krempel, Midlum/Nordholz, Spieka und schließlich nach Spieka-Neufeld.

Bei mir standen am Ende 63,2km in 8h 12min auf der Uhr. Deutlich langsamer als ich erwartet hatte. Zwischen km 42 und 55 hatte ich einen ziemlichen Hungerast und ich musste immer wieder kürzere Gehpausen einlegen. Die zwei Bananen und einige Apfelstücke auf den ersten 40km waren wohl einfach zu wenig Energie. Ab km 55 ging es mir wieder deutlich besser und ich konnte durchgängig laufen. Der vor mir liegende Läufer kam immer näher. Noch eins / zwei Kilometer mehr und ich hätte ihn einkassiert.