Das Ziel war eine Zeit, die mehr nach 4h als nach 4h30min aussieht, zu laufen. Das dabei mit 3h50m53s eine um 2 Minuten verbesserte persönliche Bestzeit heraus kommt, verwundert mich auch heute, einen Tag später, immer noch 🙂

Nachteil solcher (für mich) schnellen Zeiten ist, wie von Laufkollege Carsten bemerkt: „… wenn du langsamer läufst gibt es geilere Fotos…“.   Stimmt. Obwohl ich auch dieses Mal die Kompaktkamera die ganze Zeit an der Hüfte mit mir herum geschleppt habe, ist unterwegs auf der Stecke nicht ein einziges Foto entstanden. Die beiden Lauffotos stammen von Willi Schneider. Danke für das Überlassen der Bilder …