Mondfinsternis-Runde über den Brocken, 31.2km, 2018-07-27

Ich hatte die Mondfinsternis nur so am Rande auf dem Radar, die Astronomie ruht ja, nicht zuletzt wegen der vielen Laufkilometer in den letzten Jahren, ein wenig. Vielleicht mal den Kopf und die Kamera aus dem Dachfenster halten, das war so die grobe Planung. Aber dann kam Andrea am frühen Donnerstag mit

„Hi Frank, die Mofi morgen Abend bietet sicher eine tolle Kulisse für einen nächtlichen Brockenlauf, oder ? Wo guckst Du Dir das Spektakel an ?“.

Nach kurzem Austausch per Messenger standen dann die groben Rahmenbedingungen fest: Nach Feierabend um 17:00Uhr direkt von Hannover aus mit dem  Auto zu Andrea nach Bad Harzburg. In zwei Facebook-Gruppen habe ich dann noch versucht, spontan ein paar Mitstreiter zu motivieren. Aber außer Andreas, der sofort begeistert war, ließ sich keiner mehr triggern.

Ziemlich pünktlich zum anvisierten Zeitpunkt liefen wir dann um 19:00Uhr am Baumwipfelpfad, bei „nur“ noch 30°C (in Hannover waren es noch 35°C), in Bad Harzburg in den Wald.

Von Bad Harzburg aus ging es über das Molkenhaus zur Eckertalsperre. Hier wurden an der dortigen Quelle die Flüssigkeitsvorräte wieder aufgefüllt und nach einiger Diskussion über den weiteren Verlauf der Route, ging es über den Pionierweg direkt am Eckerstausee und an der Ecker vorbei zum Eckersprung und von dort über den Neuen Goetheweg hoch auf den Brocken. Ziemlich genau 3h für 17.6km haben wir bei den Temperaturen benötigt. Auf dem Brocken selber war es dann eher kühl. Mit durchgeschwitztem Shirt bei vielleicht 20°C und 3 Bft. musste dann ruck-zuck die mitgeführte Regenjacke und das Stirnband aus dem Rucksack geholt werden.

Neben uns Dreien, waren bestimmt auch noch 100 weitere Personen auf dem Brockenplateau. Mehr als ich vermutet hatte. Dann Foto hier, Foto da und nach kurzer Zeit konnten wir dann auch den rot leuchtenden Mond ausmachen. Das Fotografieren gestaltete sich allerdings kompliziert. Ich hatte extra die große DSLR, nebst kleinem Stativ, im Rucksack mit hochgeschleppt. Die Objektivwahl fiel auf ein Feld-Wald-Wiesen 18-135mm Zoom, welches ich auch schon öfter bei astronomischen Ereignissen im Einsatz hatte. Dabei habe ich das Objektiv jeweils an einer entfernten Straßenlampe fokussiert und sofort danach den Autofokus abgeschaltet. Klappte bis dato immer prima. Mit den Lichtverhältnissen auf dem Brocken und auch dem blassen Mond verweigerte der Fokus aber dieses Mal fast immer seinen Dienst, so dass jede Menge unscharfes Fotomaterial entstanden ist. Das ein oder andere brauchbare Foto kam dann aber doch heraus. Wieder was gelernt: Nächstes mal dann doch besser mit lichtstarkem Festbrennweiten-Objektiv, welches sich auch manuell per Drehring fokussieren lässt.

Gegen 23:15 Uhr, man konnte so gerade erahnen, dass der Mond jetzt wieder aus dem Kernschatten austritt, war es meinen Mitstreitern endgültig zu kühl und wir „mussten“ wieder runter. Zurück ging es über den Hirtenstieg / Teufelsstieg, anfangs mit den „beliebten“ Betonplatten. Es dauerte dann auch keinen Kilometer, bis mir erneut so heiß war, dass ich wieder auf kurzärmeligen Betrieb umgestellt habe. Immer wenn die Topografie es zuließ, schweifte der Blick rüber zum Mond und jedes Mal war wieder ein Stück mehr des rot gefärbten Mondes weiß geworden. Den Scharfenstein haben wir nach kurzer Diskussion dann doch links (genauer gesagt rechts) liegen gelassen und sind über den Teufelsstieg auf der Ostseite des Eckerstausees und über die Eckertalsperre zurück nach Bad Harzburg. Auch auf dem Rückweg haben wir den 1a kühlen Trinkwasserservice der Quelle an der Eckerstaumauer genossen.

Um 01:40 Uhr war ich dann wieder am Auto. Zurück waren wir deutlich schneller. Kunststück, es waren ja nur knappe 14km und eigentlich ging es fast nur bergab. Das Thermometer im Auto zeigte immer noch 23.5°C. Kurz frisch machen, trockenes Shirt über und dann ging es auf den Heimritt über B6 und A7. Um 03:20 Uhr war ich dann zu Hause. Leider noch kein Stück müde, so dass ich noch fast eine Stunde Bilder betrachtend vor dem PC saß … Am Samstag bin ich dafür dann aber bei jeder noch so kleinen Gelegenheit auf dem Sofa eingedöst 😉

Tolle Aktion, hat mit den beiden Mitstreitern sehr viel Spaß gemacht. Kann wiederholt werden. Wann ist die nächste Finsternis?