2. Hamburger Reformationstag-Ultramarathon, 47km (+7.5km), 2018-10-31

Aus der Ausschreibung von Christian Hottas:

Wir werden bei diesem FEM „Hamburg Special Marathon“ fünf an Luther erinnernde bzw. ihm gewidmete Orte besuchen:

Start: Lutherbuche (vor der Christ-König-Kirche), Bei der Lutherbuche 36, 22529 Hamburg (Lokstedt)

Die Lutherbuche wurde als Blutbuche vor 100 Jahren (1917) zum 400. Reformationstag gepflanzt und sollte für Standhaftigkeit stehen. Gleichzeitig wurde sie ein Symbol für das wachsende Dorf Lokstedt.

Wir werden dann durch Lokstedts und Eppendorfs Wohnbebauung zum Alster-Wanderweg laufen und auf dem 2. Grünen Ring im Uhrzeigersinn bis fast zum ehemaligen Bahnhof Billstedt/Steinbek und über den Unteren Landweg nach Moorfleet zum dortigen Luther-Denkmal (Moorfleeter Kirchenweg 64, 22113 Hamburg).

Von dort laufen wir weiter über den 2. Grünen Ring, die Elbinseln Billwerder, Kaltehofe und Entenwerder (na gut: Billwerder und Entenwerder sind nur noch Halbinseln) zu den Elbbrücken, zum Oberhafen und am Zollkanal entlang zum Luther-Denkmal an der Hauptkirche St. Michaelis.

Nachdem wir den Michel umrundet haben, laufen wir leicht bergab und in die Martin-Luther-Straße, ehe wir den weißen Hinweisschildern zum Jungfernstieg und damit zur Binnenalster folgen. Ab Jungfernstieg folgen wir der Haspa Marathon-Strecke bis zur Lombardsbrücke, unterqueren diese und die Kennedybrücke und folgen erneut der Strecke des Haspa Marathons (bzw. in Gegenrichtung der des Außenalster-Ultramarathons) bis Schwanenwik, wo wir in die Mundsburger Straße und wenig später in den Wandse-Wanderweg abbiegen. Von dort ist es nur noch ein Katzenspung zum Ziel bei der Luthereiche am Kuhmühlenteich bei St. Gertrud.

Ziel: Luthereiche (bei St. Gertrud), Immenhof 10, 22087 Hamburg

Da mir die Strecke quer durch Hamburg 2017 sehr gefallen hatte und ja auch Niedersachsen den 31.10. mittlerweile zum Feiertag gemacht hat, ging es 2018 erneut auf dieser urban abwechslungsreichen Strecke an den Start. Geniales, sonniges Herbstwetter und nette MitläuferInnen, was will man mehr.

Kerstin hat uns mit dem Fahrrad begleitet, dabei insgesamt 57km gefahren und auch diverse Fotos mitgebracht. Katrin Grieger lief heute ihren 100. Marathon bzw. Ultramarathon und war auch noch als Erste im Ziel. Glückwunsch! Und Frank? Der kam, wie schon 2017, zusammen mit Madeleine irgendwo im Mittelfeld nach 5h43min59s ins Ziel. Dort gab es dann dieses Mal keine Verpflegung und auch keine Finishermedaillen, denn Christians Verpflegungskiste wurde von irgendwelchen Pappnassen geklaut. Einzig das Klemmbrett zum Eintragen der Zielzeit, wurde vor Ort noch wieder gefunden.

Nach dem Zieleinlauf gab es dann für mich noch weitere 7.5km zum Auslaufen dazu, denn das Auto stand ja noch in Lokstedt am Start.

Wird es eine erneute Wiederholung in 2019 geben?