Heißes Ding! Ein kleiner spontaner 50km Freitags-Ultralauf von Cuxhaven nach Otterndorf

Irgendwann Mitte Juni kam eine Rundmail von Lauffreund Olaf, er hätte vom 29.6. bis 3.7. frei und sucht Beschäftigung bzw. Trainingsmöglichkeiten für den 160km Mauerweglauf um Berlin im August. Ich machte den Vorschlag, doch schon mal probehalber die Strecke von Bremerhaven nach Cuxhaven, immer am Deich entlang, zu laufen, da ohnehin angedacht ist, diese Strecke irgendwann in einer größeren Gruppe zu laufen. Ein 56km GPS-Track wurde erstellt, vier Läufer wollten starten …

Aber dann kam doch irgendwie alles anders. Unter Anderem auf Grund der angesagten Witterung wurde die Strecke auf Cuxhaven -> Otterndorf geändert und der Start von 09:30 Uhr auf 07:00 Uhr vorverlegt.

Morgens um 06:00 Uhr dann erst mal für eine Stunde kräftiger Regen. Zum Start um 07:00 Uhr war es dann aber (leider) schon wieder trocken. Helmut, Olaf und ich liefen über Holte Spangen, vorbei am Elbe-Weser-Radio Sendemast über die Holtjer Höhe und durch die Küstenheide Richtung Richtung Arensch. Von dort durch den Wernerwald, am Finkenmoor vorbei bis nach Sahlenburg. Dort gab es dann in einer Bäckerei eine kleine Stärkung. Die Sonne kam jetzt heraus und durch die Luftfeuchte, bedingt durch den Regen am frühen Morgen, war die Luft jetzt sprichwörtlich am Dampfen. Puuuuh …

Nun ging es am Strand über Duhnen und Döse bis unter die Kugelbake, dann weiter Richtung Alte Liebe. Hier wurde kurz dem Schiffsansagedienst gelauscht und dann kam dann härteste Stück: Ca. 7km über glühenden Asphalt bei stehender Luft durch die Häfen Cuxhavens. Als wir dann endlich bei Altenbruch auf die Innenseite des Elbdeiches wechseln konnten, wehte zum Glück immerhin wieder ein laues Lüftchen, welches aber auch  nur minimal für etwas Erfrischung sorgte. Vom Glameyer Stack an, konnten wir bis kurz vor Otterndorf einige Kilometer direkt auf dem festen Sand des Elbstrands laufen. Herrlich! Leider kamen wir wegen des mittlerweile schon recht hoch aufgelaufenen Wassers nicht mehr ganz bis Otterndorf Strand, so dass Zäune klettern angesagt war. Helmut und Olaf machten hierbei beide kurz hintereinander Bekanntschaft mit einem eigentlich harmlos aussehenden Elektrozaun. Sie nahmen es aber mit Humor und witzelten, dass sie eh ihre Akkus (wegen Kraftlosigkeit) aufladen wollten 😉

Vom Otterndorfer Strand sind wir dann am Hadelner Kanal noch ein Stück Richtung Belum gelaufen, bevor es durch Otterndorf und über dessen schön schattigen Süderwall Richtung Bahnhof ging.

Vom Bahnhof in Cuxhaven dann noch 2.5km und wir waren wieder am Ausgangspunkt der Runde.

Am Ende standen 50.09 km in 6h37min auf der Uhr. Bei mir sind bei den 30°C locker 6 Liter Flüssigkeit durchgelaufen. Gut, dass Kerstin uns als Wasserträger und Saftschubse bei diesem Lauf per Fahrrad begleiten konnte!